Mark Yakich
übersetzt von Tim Lantz

Der Berg

nach Balthus

Nachdem sie die große Schüssel
		von Kartoffeln und Oliven gegessen hatte,
				machte die Tochter
ein unmäßig langes Nickerchen
		unter einer Wolldecke
				Ihr Zentrum war sehr warm,
aber die Nacht begann
		sehr kalt zu bekommen.
				Nichts
Ungewöhnliches da bis auf
		den Augenblick, in dem die Tochter sich
				umdrehte und halb erwachte,
nach ihrem Bruder suchend,
		denn sie hatte keinen Bruder.
				Sie stand erst
am frühen Morgen,
		genau rechtzeitig, ihre Bleistifte
				vor ihrem Kunstunterricht zu feinen Punkten
mit einem Messer zu schärfen.
		Als sie in die Klassenzimmer
				trat,
machten ihre Gleichgestellten sich lustig darüber,
		wie sie ihr Werk
				herausbrachte und
hinsetzte: Einen Kompass
		von den Lachs-Lippen-Küssen
				ihres Vaters.
Aber die Tochter brach nicht zusammen.
		Sie begann zu zeichnen,
				den Winter in den Sommer,
Taschentücher in
		blaue Lilien, traurige Männer
				in Ärmel.